Die Titelseite des Westfalenspiegels wartet mit einer Collage des Künstlers Erró auf, die den Konflikt zwischen tradierten und neuen Weltbildern thematisiert.

12.10.2017

Lese- und Ausstellungstipps in der neuen Rubik 'Gelesen und gesehen' .

Studentenproteste als Titelthema in der neuesten Westfalenspiegelausgabe

Vor wenigen Tagen ist Heft 5 des Westfalenspiegels erschienen. Titelthema dieser Ausgabe des Kulturmagazins ist „1968. Pop, Protest, Politisierung“, wobei Chefredakteurin Klaudia Sluka im Editorial zu Recht darauf hinweist, dass eine eindeutige Antwort auf die Frage, wofür 1968 eigentlich steht, nach wie vor aussteht. Immerhin lässt sich sagen – so der Historiker Th ...

mehr...

27.09.2017

Der Geist der Revolte

Wieder unheimlich schlaff zu sein, wie der Typ in Zur Sache, Schätzchen,

war zum geflügelten Wort avanciert und brachte den Sportlehrer,

einen dieser Turner mit weißen Steghosen und hoch ausrasiertem Nacken,

so in Rage,

dass er sich vergaß und den Schlagball,

den er gerade in der Hand hielt,

mit voller Wucht auf den Kerl warf,

der es gewagt hatte,

der Schlaffheit das Wort zu r ...

mehr...

Die SMV stand im Mittelpunkt der Forderung nach mehr Demokratie in der Schule (Plakat HüGeMo, Essen, 1968)

19.09.2017

„Der SMV-Erlaß ist ein Exempel orthogonal affiner Projektion faschistoider Repräsentationstendenzen“.

Schülermitverwaltung wird zu Schülerselbstverwaltung

Mit dem im Titel zitierten Argument zogen die Schülerinnen und Schüler des Münsterschen Hittorf-Gymnasiums gegen den SMV-Erlass der Kultusministerkonferenz vom 28.10.1968 ins Feld. Ihrer Kritik gaben sie – typisch für die Zeit um 1970 – eine sprachliche Form, die nicht nur Außenstehenden, sondern auch vielen der Protestler kaum verständlich war. Mit diesem Sprachsti ...

mehr...

Abiturientia des Marsberger Gymnasiums, 1966 (Bildarchiv der Volkskndlichen Kommission für Westfalen)

07.09.2017

Eine Abiturientin klagt an.

Abituransprachen als Medium der Kritik von Schülerinnen und Schülern

Sieht man sich die Fotografien der Abiturjahrgänge aus den 1960er-Jahren an, dominiert der Eindruck von äußerlicher Anpassung bis hin zur Uniformität. Nicht nur der Kleidungsstil oder das auf manch einem Traditionsgymnasium noch selbstverständliche Tragen einer Schülermütze, sondern auch die Körperhaltung der Abgebildeten lassen Gedanken an Protest, Kritik o ...

mehr...

Klassenbücher sind eine spannende Quelle für den schulalltag vergangener Zeiten (Foto: H.-Chr. Nahrgang)

30.08.2017

Peter stört durch wiederholtes Schwatzen mit seinem Nachbarn den Unterricht.

Klassenbücher erzählen vom Schulalltag

Schülerstreiche gehören zur Schule wie die Klingel, die Lehrer und die Bänke. Der nasse Schwamm auf dem Stuhl des Lehrers, das ein oder andere provozierende Bild an der Tafel oder gar das Einsperren des Lehrers in einen leeren Klassenraum zählen zu den gemeinsamen Erinnerungen, die bei vielen Klassentreffen eine Rolle spielen. Bei allem Unfug gilt und galt es jedoch ...

mehr...

Das große Vorbild der Beatles lässt grüßen: Die Schülerband "Navajos" aus Castrop-Rauxel um 1965 (Foto: Helmut Orwat)

23.08.2017

"Theodor, seinen Worten lauschet jedes Ohr“.

Beatlessong liefert Melodie für Schülerkritik

Ein Blick in die Bravo oder in Schülerzeitungen aus den 1960er und 70er-Jahren zeigt: Musik war ein wichtiges Thema für die Heranwachsenden. Um Inspirationen zu sammeln, wie man dieses Thema museal umsetzen könnte, haben wir in den letzten Wochen  Kontakt zum Rock’n’Pop Museum Gronau hergestellt und uns in der Dauerausstellung umgesehen. Es ist interessant zu sehen, w ...

mehr...

Mopeds und Motorräder waren in den 1960er-Jahren der Wunschtraum vieler Jugendlicher, Lügde 1964. Foto: Renate Brockpähler (Archiv Volkskundliche Kommission)

15.08.2017

"Born to be wild."

Mopeds gewährten ein Stück Unabhängigkeit und Freiheit

Jedes Mal, wenn wir NachwuchsforscherInnen des Projekts #mehralsdagegen Interviews mit ZeitzeugenInnen führen, gehen wir mit der Hoffnung ins Gespräch, dass die ehemaligen SchülerInnen noch im Besitz von außergewöhnlichen Objekten sind, die man nicht in jeder Ausstellung über die 68er-Zeit erwartet. Besonders interessant wird es, wenn sich mit den Objekten persönlic ...

mehr...

Über 50 jahre alter Zeitungsausschnitt erinnert an engagierten Lehrer

02.08.2017

50 Jahre lang aufbewahrt.

Mehr-als-dagegen-sein im Spiegel eines Zeitungsausschnitts

Was bedeutet es, mehr als dagegen zu sein?

Es bedeutet in erster Linie, den eigenen Kopf einzuschalten und zu realisieren, was in der Gesellschaft, deren Teil wir sind, nicht stimmt und was jeder Einzelne dagegen tun kann.

Diese Frage spielte auch für einen Teil der  Schülerinnen und Schüler in den 1960er-Jahren eine bedeutende Rolle.

Vielfach waren es die jüngeren Lehre ...

mehr...

Schallpallten von Jimi Hendrix, The Rollings Stones und The Who transportierten das neue Lebensgefühl (Originale in Privatbesitz)

28.07.2017

Musikverrückte Teens

Soul, Beat und Rock verändern eine Generation

„Hämmernder Rhythmus knallt aus dem Lautsprecher: Soul! Kehlige Stimmen dröhnen durch den Raum: Soul! Pärchen tanzen verzückt – versunken nach einer aufpeitschenden Musik: Soul! Das ist so in München, in Hamburg, in Berlin und in Lemgo/Westfalen. Hätte ein Disk-jockey in einem Tanzschuppen die merkwürdige Idee, keine Soul-Platten zu spielen, er würde glatt gelyncht werden. Fazi ...

mehr...

Blick auf Equipment und Material, das die Studierenden bei der Aufzeichnung der Zeitzeugengespräche verwenden. (© Lea Helene Kaumanns)

18.07.2017

"So, der Ton läuft...!"

Erfahrungen mit der Feldforschung

Das Führen von Interviews steht im Mittelpunkt unserer praktischen Arbeit an dem Ausstellungsprojekt #mehralsdagegen. Die Kontaktaufnahme mit möglichen InterviewpartnerInnen geschah im Frühjahr 2017. Die ersten Interviews haben wir ab Anfang Juni umgesetzt. Diese teils narrativen, teils leitfadengestützten Gespräche ermöglichen uns Studierenden des Maste ...

mehr...